Bild

Über unsere Wolle

Vorteile von Alpakawolle

Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen auf den südamerikanischen Hochebenen in 3000 bis 4000 m Höhe bietet die andine Alpakawolle eine besonders weiche und gut isolierende Haarstruktur. Für Sport und Freizeitaktivitäten ist die Wolle gut geeignet – denn sie leitet Feuchtigkeit ab und kratzt nicht auf der Haut wie Schafwolle.
 
Alpakawolle ist ein nachwachsender Rohstoff und enthält kein Lanolin. Somit ist sie auch für viele Wollallergiker geeignet.
 

Bild
Bild: Philippe Lavoie / wikipedia.org

Bild
Bild: Patrick Furlong / flickr.com
Lizenz: CC BY 2.0

Produktion der Wolle

Wollproduktion ist eine der wichtigsten Einkommensquellen in den Hochebenen der Anden.
Die Rohwolle für unsere Pullover stammt von der Kleinbauern-Vereinigung Asociación Integral de Ganaderos de Camélidos de los altos Andes (AIGACAA) in Bolivien. 1200 Kleinbauern und ihre Familien profitieren von den fairen Preisen dieser Wollkooperative.

 
Die Genossenschaft gründete 1991 auch die einzige Alpakawollfabrik in Bolivien, die ausschliesslich in Besitz der ländlichen Bevölkerung ist. Unsere Wolle beziehen wir direkt von dort.

Verarbeitung in Manufakturen

Einmal im Jahr werden die Alpakas geschoren. Die Wolle wird dann nach El Alto in die Fabrik gebracht und dort gewaschen, gesponnen und gefärbt.

 
Von der Fabrik wird die Wolle zu unseren Strickerinnen in El Alto und La Paz geliefert, die sie dann auf Strickmaschinen zu Einzelteilen verarbeiten.

 
Diese werden dann teils mit der Hand, teils maschinell sorgsam zusammengefügt.
Einzelne, besonders gekennzeichnete Stücke sind vollständig handgearbeitet.